Dr. F. Krizanits Facharzt für Anästhesie,  

Notfallmedizin,Palliativmedizin, spezielle Schmerztherapie

Dr. Krizanits ist seit Beginn seiner Facharztausbildung in Forschung und Lehre aktiv. Er war neben seiner ärztlichen Tätigkeit n die Verbandsarbeit des Berufsverbandes der Anästhesisten eingebunden, hat auf KV-Ebene am EBM 96 mitgearbeitet, die Einführung der ICD10 für die Anästhesisten begleitet und war auf Bezirksebene in der KV Mülheim tätig. An dieser Stelle finden Sie einen tabellarischen Lebenslauf und die Auflistung einiger Veröffentlichungen

 

 

Jahrgang1956

10/1981 bis September 1982 Praktisches Jahr im Kreiskrankenhaus Bretten mit Wahlfach Anästhesie

01/1982 Dritter Teil des Staatsexamens

01/1982  Approbation als Arzt

01/1982 Abschluss der Dissertation  zumThema „prophylaktische und therapeutische Cervixcerclage an derUniversitäts-Frauenklinik Mannheim"und Promotion an der Universität Heidelberg 

04/1983  Beginn der Ausbildung zum Arzt für Anästhesiologie am Marienhospital Mülheim/Ruhr

09/1984 Wechsel an die Abt. für  Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie am Marien-Hospital Herne, Klinik der Universität Bochum und Ausbildung in den Fächern

Kinderanästhesie und Schmerztherapie, dort eineinhalb Jahre Tätigkeit inder Schmerzklinik und -ambulanz

10/1986  Wechsel an das Marienhospital Mülheim und Gründung einer Schmerzambulanz

05/1987 Gebietsarztprüfung zum Arztf ür Anästhesiologie

07/1988 Beginn einer Tätigkeit als KV-Assistent zur Ableistung der Niederlassungsvorbereitungszeit

01/1989 Niederlassung als Arzt für Anästhesiologie in eigener Praxis und Eröffnung eines Zentrums für ambulantes Operieren und Schmerztherapie in Mülheim/Ruhr

Von1989 bis 2004 Tätigkeit als freiberuflicher Arztim anästhesiologisch geführten Zentrum für ambulantes Operieren und Schmerztherapie in Zusammenarbeit mit 20 Operateuren aus 7 Fachrichtungen, mit ca. 2800 Narkosen pro Jahr und  derzeit ca. 300 Patienten mit chronischen Schmerzen oder Tumorschmerzen je Quartal.

07/1998 Beginn einerPsychotherapieweiterbildung zur Erlangung der Zusatzbezeichnung

11/2003 Erlangung der ZusatzbezeichnungSpezielle Schmerztherapie

01 bis 08/2005 -Oberarzt in der Schmerzklinik Bergmannsheil Bochum (Prof. Maier/Prof.Zenz) zur Weiterbildung Schmerztherapie/Palliativmedizin

ab 09/2005 wieder Tätigkeit als Arzt für Anästhesiologie in eigener Praxis

ab 12/2005 bis 05/2007 parallel Teilzeittätigkeit in der Anästhesieabteilung des evangelischen Krankenhaus Hattingen,  Mitarbeit im Aufbau des Akutschmerzdienstes und Vorbereitung zum Aufbau einer Palliativversorgung in Kooperation mit den niedergelassenen Ärzten  

03/2007 Prüfung für die Zusatzbezeichnung Palliativmedizin

04/2007 Prüfung für die Zusatzbezeichnung Notfallmedizin

Ab 03/2007 Gründung des Palliativnetzes Mülheim zusammen mit niedergelassenen Hausärzten und Fachärzten

seit 2009

Erster Vorsitzender des Fördervereins des Palliativnetz Hattingen

seit 1/2009 enge Kooperation mit der onkologischen Abteilung und Gemeinschaftspraxis  Priv. Doz. Dr. J. Schröderzur Optimierung der Palliativversorgung der stationären onkologischen Patienten des EVK Mülheim und Sicherstellung der lückenlosen Versorgung und Überführung der Palliativpatienten im häuslichen Bereich.

06/2010 Verlegung des Praxissitzes auf dasGelände des evang. Krankenhauses Mülheim mit Anbindung an die onkologische Station

Seit der Tätigkeit an derKlinik in Herne (1984) regelmäßig wissenschaftliche Arbeiten und Vorträge aufnationalen und internationalen Kongressen, sowie Ärztefortbildungen zu denThemenbereichen Qualitätssicherung, ambulante Anästhesie, Schmerztherapie,Palliativmedizin

Veröffentlichungen inmedizinischen Zeitschriften und Buchbeiträge zum Thema chronische Schmerzen undambulante Anästhesie,

Mitherausgeber des BuchesTumorschmerztherapie Hankemeier/Krizanits/Schüle-Hein im Springerverlag indritter Auflage,

Regelmäßige Referententätigkeitz. B. in den „PAIN“ Ausbildungsprogrammen der Firmen Mundipharma, Pfizer undGrünenthal

Referententätigkeit im IPPW(Internationaler interaktiver palliativ Workshop)

Verbandsarbeit imBerufsverband für Anästhesisten, der Deutschen Gesellschaft für Anästhesie undSchmerztherapie und als zweiter Sprecher des Arbeitskreises Schmerztherapie.Arbeit in den Gremien der KBV bei der Schaffung des EBM96 und zur Vorbereitungder Einführung der ICD 10.

von 2003 bis 2005 Mitglied des KV-Vorstandes der Kreisstelle Mülheim/Oberhausen.

Akkreditierung als Referentbei mehreren Akademien für ärztliche Fortbildung

Autorund Mitherausgeberverschiedener Bücher und Buchbeiträge im Bereich Schmerztherapie

Regelmäßige Referententätigkeitim Rahmen nationaler und internationaler Kongresse und Ärztefortbildungen zuden Themen Ambulante Anästhesie, Qualitätssicherung, Spezielle Schmerztherapie